© 2007 - 2019 tourist-informator.info. all rights reserved
SUCHEN Erweiterte suche Reservierung
uncover map ▼

Arad
Empfohlen


 
+ zum Reiseplaner
unterkünfte
gastronomie
dienstleistungen
attraktionen
veranstaltungen

Allgemeine Infos - Arad

Allgemeine informationen
ALLGEMEINE INFORMATIONEN ÜBER DIE STADT ARAD
 
 
Kurze Geschichte der Stadt Arad
 
1068 ist der Jahr, wenn Arad am ersten Mal urkundlich erwähnt wird.
 
Die alte dakische Festung gehörte zu dem Staat von Burebista, und als Folge auch zu dem Königreich von Decebal von dem IV Jahrhundert v.Ch, die nach 106 unter römische Besetzung geriet. Das Ungarische Königreich erweiterte seine Vorherrschaft über Arad in dem XI. Jahrhundert, diese wird 1329 als Stadt attestiert. Die Ottomanen eroberten 1552 die Stadt. Die einzige Zeitspanne während sie unabhängig war, war unter Mihai Viteazu (1595-1615).
 
1687 wurde Arad von dem Habsburgischen Reich erobert. 1834 kriegt Arad seine Unabhängigkeit, zwischen 1867 und 1918 ist sie ein Teil des Österreich-Ungarisches Reichs. Arad gelang unter rumänische Verwaltung erst am 17 Mai 1918, mit dem Eindrang des 6ten Armeekorps, Jäger, der rumänischen Armee in der Stadt. Der rumänische Historiker Nicolae Iorga, während seiner dokumentierenden Reise von 1906, vergleicht die Stadt Arad mit Wien, das ist also ein Beweis der wirtschaftlichen Blüte der Stadt. 1870 ist Arad die meist besiedelte Stadt von Siebenbürgen. Die Anzahl der Bevölkerung ist 32.000.
 
Als Folge der wirtschaftlichen Blüte erschienen wichtige Gegenstände, wie: die Konfektionsfabrik (1867), die Gasfabrik(1868), die Ziegel - und Bausteinfabrik (1869) und die Möbelfabrik (1878). Die Möbelfabrik, die 1890 von Laurenţiu Lengyel gegründet war, wird 1910 zu einer der berühmtesten Fabriken von Europa. Die Lokomotive - und Wagenfabriken Ioan Weitzer wurden 1892 gegründet, und das Werk Marta, das in demselben Jahr eingerichtet wurde, stellte 1909 Motoren für Wagen her. Neulich beabsichtigte der Betrieb Astra, der Wagen produziert, die Verschmelzung dieser Werke, um Flugzeuge zu produzieren.
 
Die Strickwaren - Fabrik, die heute "Das Rotes Trikot" genannt wird, wurde 1918 gebaut. In jene Zeitspanne prosperierte auch das Bereich des Transports. Arad erlebte einen großen Aufschwung nach die Große Vereinigung, sie hatte mehr als 4000 registrierte Firmen bei der Handelskammer in 1937. 1949 wurde der Betrieb Aris, durch die Verschmelzung von 9 Fabriken gegründet. Neue Industriezweige entwickelten sich mit den damit verbundenen Strukturen, wie: die Spielzeugenfabrik (1959), die Uhrfabrik (1960) und der Chemische Betrieb (1971).
 
Geographische Lage
 
Arad liegt in dem westlichsten Teil von Siebenbürgen, in der Hochebene von Arad, zu 30 km von den Gebirge Zarand, ein Portion der West-Karpaten.
 
Nachbarn
 
Am Süden Temeswar, am Norden Bihor, am Westen Ungarn, und am Osten Hunedoara.
 
Oberfläche
 
46,18 km2
 
Bevölkerung
 
173.000 Einwohner
 
Das Relief
 
Am Osten ist sie durch den Fluss Mureş überquert, enthielt auch ein Natursee in dem Gebiet Pădurice.
Die Arader Ebene befindet sich zwischen die Gebirge Zarandului und das Flußbett der Flüsse Ier und der toten Arm der Mureş, in die Fortsetzung des Gebiets der Flüsse Criş, nach Süden von die Grenzen der Ortschaften Pancota, Caporal Alexa, Olari, Simand und Sînmartin, bis zu dem Tal des Flusses Mureş zwischen Paulis und Pecica. An der Seite neben die Gebirge gibt es Höhe von fast 120 m, während im Westen nur kaum über 100 m. Am Fuße der Gebirge Zarandului zeichnet sich ein Streifen von piemontale Ebene aus, die nicht ganz bis zu dem Fluss Mureş reicht, und die sich stufenweise zu einen niedrigeren Ebene umwandelt (kaum über 100 m) mit die Eigenschaften einer Abschweifungsebene, wie beim Curtici. Als Folge der Erweiterung des Treibkegels des Flusses Mureş , besteht die Ebene von Arad aus Kielstein, Sand und Ton. Nach Osten von Arad erscheint auch der Löss und Lösssedimente, während neben der Ortschaft Curtici, äolische Sand und ein Relief mit festen Dünen. Innerhalb der Abschweifungsebene sind verlassene Flussbette und Mäander, Hügel, salzige Böden und Tümpel.
 
Das Klima
 
Das Klima der Stadt ist gemäßigt kontinental, mit schwache mediterranen Einflüsse, im Sommer ist die Durchschnittstemperatur 21° C, und im Winter -1° C.
 
Sehenswürdigkeiten
 
 
 
TOURISTENATTRAKTION / SEHENSWURDIGKEITEN
 
 
Gebirge:
 
Die Gebirge Codru-Moma gehören zu den interessantesten touristische Zonen von den West-Gebirge, dank der Landschaften, die in ihren Schönheit und Eindrucksvollheit bemerkenswert sind: Tiefen von mehrere hundert Meter, riesige Laubwälder.
 
Höhlen:
 
Die Höhle der Fledermäuse neben Moneasa, die zauberhaft, mit Stalaktiten und Stalagmiten von alle Größen geschmückt ist, Hier entspringt der Bach, der neben dem alten Therapiezentrum von Moneasa fließt.
 
Die Höhle der Kristalle, die vom schwarzen Kalkstein geformt ist.
 
Seen:
 
Der See Tauţ (befindet sich in dem zentralen Sektor des Kreises Arad, zu 20 km von Ineu und zu umgefähr 55 km von der Stadt Arad.) Es liegt am Fuße der Apuseni-Gebirge, in der gebirgigen Zone von dem Gebiet Ţara Zarandului, eine der berühmtesten ethnographischen Landschaften aus Rumänien. Das umgebende Gebiet ist berühmt dank der Größe der Wälder, der 10.000 Hektare überschreitet. Die aquatische Fauna besteht meist aus friedlichen Fischen, aber auch einige Raubfischen. Auch Döbel und Flussbarschen gibt es hier in großen Anzahl und schöne Exemplare.
 
Der See Teuz (Bocsig, Arad Kreis) befinfet sich in die Hügel Cuiedului, auf dem Hügel Dâmbuţ (198 m hoch) und das Fluss Potoc.
 
Andere Seen: der See Ineu (Ineu, Arad Kreis), der See Seleuş (Seleuş, Arad Kreis), der See Rovina (Ineu, Arad Kreis)
 
Naturschutzgebiete und Naturdenkmäle:
 
Bezdin, neben Pecica, mit eine Oberfläche von 25 Hektare, mit großen Anziehungskraft dank der weißen Seerosen, die hier wachsen.
 
Dendrologische Parks: Periş, mit mehr als 600 Jahre alte Eichen, Săvârşin, Macea.
 
Historische Spuren:
 
Die Arader Festung wurde am linken Ufer des Flusses Mureş an die Anforderung der Kaiserin Maria Theresia  gebaut. Die Bauarbeiten dauerten 20 Jahre. (1763-1783) Im Juli des Jahres 1919 übernahm die rumänische Armee die Festung. Inder Zukunft wird die Festung zu einem Museumkomplex.
 
 
Andere historische Spuren: Die Steinfestung (Şiria 1331), die Steinfestung Şoimuş (Lipova 1278), das Schloss Bohuş (Bohuş), das Schloss Săvârşin (Săvârşin 1870), die Festung Agriş (Agriş 1400).
 
Religiöse Gebäude:
 
Das Kloster Hodoş- Bodrog von Bodrogul Nou wurde 1177 gebaut. Es ist eine der ältesten Denkmale dieser Art aus Rumänien, hier befinden sich wertvolle Gemälde, zahlreiche Manuskripte und andere Museumstücke.
 
Die Serbische Kirche von Arad wurde 1698 im Barockstil  gebaut.
 
Auch die Kapelle der Heiligen Florian befindet sich in der Stadt und wurde 1752 gebaut.
 
Andere religiöse Gebäude: Holzkirchen von Buceava, Groşii Noi, Hălmagiu, Săvârşin, die wojevodische orthodoxe Kirche con Hălmagiu von dem XVI. Jahrhundert, die orthodoxe Kirche von Lipova, aus das XIV. Jahrhundert.
 
Andere Sehenswürdigkeiten:
 
Das Verwaltungspalast
Der Verwaltungspalast wurde zwischen 1872 und 1874 nach dem Plan des Architektes Pekar Francisc gebaut. Von einen architektonischen Perspektive kombiniert das Gebäude der flämischen Neorenaissance mit dem Stil der Rathäuser der Spätmittelalter. Das Gebäude bringt den Stadthaus, den Präfektur und den Rat unter.
 
Das Kulturpalast
Es war zwischen 1911 und 1913 nach die Pläne des Architektes Ludovic Szantay, auf die Initiative der Kölcsey  Kulturgesellschaft gebaut. Von einen architektonischen Perspektive stellt das Gebäude eine Mischung von mehreren Stile dar: klassisch, französische Gotik, französisches Barock und Römisch.
 
Der alte Wasserturm
Wurde 1896 gebaut und 1927 restauriert. Der Hauptgrund ihrer Errichtung war die Versorgung der Stadt mit Trinkwasser. Der Turm ist 25 Meter hoch, hat das Aussehen einer Festigung und zeichnet sich durch die Dekorationen der Fenster und Balkonen aus.
 
Das Strandbad Neptun
Hat eine Oberfläche von 20 Hektaren. Es enthält Schwimmbäder, Sportplätze, Spielplätze für Kinder, Klubs, Diskotheken, mehr als 1500 Kabinen und 300 Campinghäuschen.
 
Das Steilufer der Mures
Man kann es sehen wo sich der Park der Kinder, der Park Eminescu, der Park Europa befinden, und wo die Festlichkeiten am Europatag stattfinden, Sportplätze, Spielplätze befinden.
 
Das Wäldchen
Befindet sich in der Nähe des Platzes Podgoria. Am Ende des XIX-ten. Jahrhunderts war hier die grüne Zone viel weiter, der Natursee, der hier liegt war von einen
kleinen Wäldchen umringt.
 
Der Wald Ceala
Befindet sich zu 2 km von Arad und hat eine Oberflüche von 1560 Hektare. Es ist eine der Lieblingsorte der Arader, wo sie ihre Freizeit verbringen. Hier befindet sich auch der See Moltaret. Ein sehr malerischer Ort ist auch die Mures Insel, der sich auf dem südlichen Waldrand befindet. Auf der Insel die durch den Hauptflussbett des Flusses Mures und ein Nebenarm de Flusses gebildet ist, befinden sich mehrere Erholungshäuser und Häuschen.
 
Das Denkmal der Rumänischen Soldaten
Wurde in Erinnerung auf die Soldaten errichtet, die ihren Leben gaben, um für die Befreiung von unter der Faschistischen Domination zu verwirklichen.
 
 
what's nearby
Suche in der Nähe
  • unterkünfte
  • gastronomie
  • dienstleistungen
  • attraktionen
  • veranstaltungen

REVIEWS

Hier waren schon: 0 Warst du schon hier?
Möchte nochmals kommen: 0 Möchtest du nochmals kommen?
Möchte hinfahren: 0 Möchtest du hinfahren?
Gefällt: 0 Gefällt es dir?
NEGATIVE EINDRÜCKE (0) POSITIVE EINDRÜCKE (0) TOURIST FOTOS
Keine Bemerkungen.

Fügen Sie als Erster hinzu.
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Individualreisenden und nicht die von Tourist Informator oder Partnerunternehmen.
Keine vote vorhanden
Dein Vote: -
Neue Eindruck + Fotos hinzufügen
Sie müssen angemeldet sein, um Eindrücke hinzufügen
lorem ipsum

loading ...